RSS Feed

Freigabebegründungen

Kinostart am 11.04.2024

3391 Kilometre, TR 2024
Filmplakat: 3391 Kilometre
Drama über eine junge Türkin, die unter ihrer Einsamkeit leidet, umso mehr, als ihre Eltern bei einem Unfall sterben. Zu ihrem einzigen Halt wird die Online-Freundschaft mit einem jungen Landsmann, der in Paris lebt. Doch auch der muss erst Ordnung in sein Leben bringen, bevor aus einer Romanze die große Liebe werden kann. Die romantische Geschichte ist gefühlvoll und mit Konzentration auf die beiden sympathischen Hauptfiguren erzählt. In diesem überwiegend ruhigen, harmonischen Kontext können Zuschauende ab 12 Jahren bereits mit einzelnen bedrohlichen und gewalthaltigen, doch gut in die Handlung eingebetteten Szenen umgehen – ebenso wie mit der teils beleidigenden Sprache. Eine Beeinträchtigung ist für diese Altersgruppe auszuschließen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Bedrohung,Sprache

Back to Black, GB 2024
Filmplakat: Back to Black
Biographisches Drama über die britische Soulsängerin Amy Winehouse. Den Karriereanfängen zu Beginn der 2000er Jahre in London folgen Jahre des Ruhms, die zugleich von tiefen Krisen mit unglücklicher Liebe, Alkohol- und Drogenexzessen geprägt sind, bis hin zu ihrem frühen Tod im Jahr 2011. Der Charakter und die Entwicklung der Sängerin werden einfühlsam und differenziert dargestellt, mit deutlich kritischem Blick auf Drogenmissbrauch sowie destruktive Beziehungen, was sich bereits einem jungen Publikum erschließt. So sind Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren auf der Basis ihrer Medienerfahrung in der Lage, auch die düsteren Aspekte des Films mit Szenen von Abstürzen und Leid sowie einzelne gewalthaltige Momente in den Kontext einzuordnen und zu verarbeiten. Diese Altersgruppe kann die Geschichte kritisch reflektieren, ohne dass das Risiko einer Beeinträchtigung besteht.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Drogenkonsum,Sexualität

Das erste Omen, USA 2023
Filmplakat: Das erste Omen
Der Horrorfilm ist ein Prequel des Klassikers "Das Omen" und erzählt von einer jungen Novizin, die in Rom ihre Weihe als Nonne erhalten soll. Dort stößt sie jedoch in einem Waisenhaus auf eine finstere Verschwörung: Eine geheimnisvolle Gruppe will den leibhaftigen Antichrist auf die Welt bringen. Die Geschichte ist in düsteren Bildern, mit zahlreichen typischen Genreelementen und anhaltender Spannung erzählt. Sie weist einige teils sehr drastische Gewalt- und Schockmomenten auf, bei denen Realität und Visionen nicht immer leicht auseinanderzuhalten sind. Jugendliche ab 16 Jahren sind auf der Basis ihrer Medienerfahrung in der Lage, sich von diesen Aspekten ausreichend zu distanzieren, da die Geschichte für sie erkennbar realitätsfern und stilisiert ist. Zudem erleichtern die klare Gut-Böse-Aufteilung und die Protagonistin als positive Identifikationsfigur die Orientierung. Eine Beeinträchtigung ist für Zuschauende ab 16 Jahren nicht zu befürchten.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Selbstschädigung,Verletzung

Ein Glücksfall, F,USA,GB 2023
Filmplakat: Ein Glücksfall
Mischung aus Komödie, romantischem Drama und Thriller über ein junges, wohlhabendes Paar, das scheinbar glücklich ist. Als die Frau jedoch einen ehemaligen Schulkameraden trifft, lässt sie sich auf eine Romanze mit ihm ein – mit ungeahnten Folgen bis hin zu einem Verbrechen. Der Film konzentriert sich auf die drei Hauptfiguren, ist überwiegend ruhig und dialogorientiert erzählt sowie mit schwungvoll-heiterer Jazzmusik unterlegt. Die menschlichen Abgründe, die sich hinter freundlichen, sympathischen Fassaden verbergen, werden hauptsächlich subtil und humorvoll geschildert. Gewalt wird eher angedeutet als ausgespielt. So sind bereits 12-Jährige in der Lage, mit den düsteren Aspekten der Geschichte umzugehen, die Ambivalenzen der Charaktere können sie reflektieren und sich ausreichend distanzieren. Entlastungsmöglichkeiten bieten zudem der Humor und die beschwingte Musik. Eine Überforderung ist für diese Altersgruppe daher nicht anzunehmen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Bedrohung,belastende Themen

Irdische Verse, IR 2023
Filmplakat: Irdische Verse
Der Episodenfilm erzählt von neun Menschen, die auf verschiedene Weise zu Opfern der iranischen Bürokratie werden – sei es durch Bekleidungsvorschriften für Frauen, Vorgaben bei der Namenswahl für Kinder, Schikanen auf der Führerscheinstelle oder sexuelle Belästigung beim Vorstellungsgespräch. Die Gesellschaftskritik des Films entfaltet sich in kammerspielhaften Szenen mit langen, fast durchweg ruhigen Dialogen ohne Eskalationen. Die beklemmende Atmosphäre ist daher bereits für Kinder ab 6 Jahren zu verarbeiten, ohne dass sich diesen alle Aspekte erschließen. Die Situationen, die fern ihrer Lebensrealität sind, sowie die ruhige Erzählweise bieten dieser Altersgruppe genug Entlastungsmöglichkeiten. Das Risiko einer Beeinträchtigung besteht für diese Altersgruppe nicht.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Deskriptoren: belastende Szenen

La Chimera, I 2023
Filmplakat: La Chimera
Drama über einen jungen Mann, der aus dem Gefängnis entlassen wird und in seine alte Clique von Grabräubern zurückkehrt. Dank seiner besonderen Begabung, mit einer Wünschelrute etruskische Gräber aufzuspüren, macht die Gruppe neue Geschäfte, zugleich hängt der Mann aber seiner verlorenen Liebe nach. Die vieldeutige Geschichte über die Macht der Vergangenheit ist von einer leicht traumhaften, aber auch verspielten Atmosphäre geprägt, in der immer wieder Mythen und Geister eine Rolle spielen. Die eigenwillige, stilisierte Inszenierung und der skurrile Humor sorgen dabei für ausreichende Distanzierungsmöglichkeiten. So können 12-Jährige in dem überwiegend ruhigen Erzählkontext problemlos mit einzelnen gewalthaltigen Szenen und Drohungen umgehen. Sie sind in der Lage, das Geschehen eigenständig zu reflektieren und zu bewerten, sodass kein Risiko einer Überforderung besteht.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Bedrohung

Sieger Sein, D 2023
Filmplakat: Sieger Sein
Drama über eine 11-Jährige, die mit ihrer Familie vor dem Krieg in Syrien geflüchtet ist und nun auf eine chaotische Schule in Berlin kommt. Anfangs gemobbt und ausgegrenzt, entdeckt ein Lehrer das Fußball-Talent des Mädchens und nimmt sie in sein Team auf. Der Film erzählt differenziert von Themen wie Flucht, Integration und weiblichem Selbstbewusstsein. Mit seiner Hauptfigur, die teils direkt in die Kamera spricht, und seiner jugendaffinen Inszenierung, Sprache und Musik adressiert er adäquat ein junges Publikum. In dieser positiven Rahmung können bereits Kinder im Grundschulter auch mit solchen Szenen umgehen, die Mobbing und Konflikte, teils auch mit körperlichen Auseinandersetzungen, darstellen, ebenso wie mit der gelegentlich vulgären Sprache. Die hellen, freundlichen Bilder, die direkte Anrede durch die Protagonistin sowie das optimistische Ende geben bereits Kindern ab 6 Jahren ausreichend Halt und Orientierung, sodass für sie keine Überforderung anzunehmen ist.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Deskriptoren: belastende Szenen,Sprache

Über Leben in Brandenburg, D 2023
Filmplakat: Über Leben in Brandenburg
Komödie über einen alternden Autorenfilmer, der mit seinen Misserfolgen wie auch den Erfolgen seiner Frau hadert. Um der Krise zu entkommen, lässt er sich auf eine Affäre mit einer anderen Frau ein und beschließt, als einziger Gegenkandidat für die Bürgermeisterwahl einem AfD-Mann die Stirn zu bieten. Mit aktuellen Bezügen und einem ironischen Blick auf das Altern sowie die Altersdiskriminierung ist der Film in hellen, freundlichen Bildern und überwiegend ruhig erzählt. In diesem Kontext sind einzelne gewalthaltige und bedrohliche Szenen bereits für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren zu verarbeiten, ebenso wie eine Sexszene, die Darstellung des Konsums weicher Drogen und der gelegentlich derbe Sprachgebrauch. Die zurückhaltende Inszenierung der betreffenden Szenen sowie die humorvolle Haltung des Films, die sich dieser Altersgruppe bereits erschließt, bieten ab 12-Jährigen genug Entlastung, sodass sie ihn ohne Überforderung verarbeiten können.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Drogenkonsum,Sexualität,Bedrohung

White Bird, USA 2023
Filmplakat: White Bird
In Rückblenden erzähltes Drama über ein 15-jähriges jüdisches Mädchen, das die Besatzung Frankreichs durch die Nazis in einer Scheune bei einer Bauernfamilie versteckt überlebt. Mit dem Sohn der Familie entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte – doch das Glück der zwei währt nicht lange. Die Geschichte ist überwiegend ruhig und einfühlsam erzählt, mit einzelnen märchenhaften Komponenten und Konzentration auf die Perspektive der jugendlichen Hauptfiguren, die zu Identifikationsfiguren werden. Die dramatischen Umstände der Zeit und der Terror der Nazis sind eindringlich, aber ohne drastische Gewaltszenen dargestellt. So sind 12-Jährige in der Lage, die bedrohlichen Momente wie auch tragische Wendungen der Handlung in den Kontext einzuordnen und sich ausreichend zu distanzieren. Das historische Setting, die ruhigen Passagen, die starken Hauptfiguren sowie die klare Botschaft und Haltung geben Zuschauenden ab 12 Jahren genug Orientierung, sodass sie den Film ohne Überforderung verarbeiten können.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Diskriminierung,Bedrohung

Freigabebegründungen

Kinostart am 04.04.2024

ANDREA LÄSST SICH SCHEIDEN - Hauptfilm, A 2023
Filmplakat: ANDREA LÄSST SICH SCHEIDEN - Hauptfilm
Komödie über eine niederösterreichische Dorfpolizistin, die sich von ihrem Mann trennt und diesen kurz darauf versehentlich mit dem Auto überfährt. Sie begeht Fahrerflucht, während ein Religionslehrer sich die Schuld am Unfall gibt. Aus schlechtem Gewissen sucht die Polizistin seine Nähe. Die schwarzhumorige Geschichte ist überwiegend ruhig, mit skurrilen Charakteren und viel Lokalkolorit und Milieukenntnis erzählt. In diesem humorvollen Rahmen können schon Kinder ab sechs Jahren mit einzelnen Szenen umgehen, die dramatische Ereignisse, Verletzung und Tod thematisieren, dabei jedoch nie ins Detail gehen. Auch der gelegentlich derbe Sprachgebrauch kann bereits von dieser Altersgruppe verarbeitet werden. Auch wenn sich ab Sechsjährigen die Geschichte noch nicht gänzlich erschließen dürfte, besteht für sie kein Risiko einer Beeinträchtigung.
FSK ab 6 FSK ab 6 freigegeben

Deskriptoren: Risikoverhalten,Bedrohung,belastende Szenen

Godzilla x Kong: THE NEW EMPIRE, USA 2024
Filmplakat: Godzilla x Kong: THE NEW EMPIRE
Die Mischung aus Monster- und Actionfilm erzählt von den beiden Giganten Godzilla und King Kong, die mittlerweile zu friedlicher Koexistenz gefunden haben, doch nun angesichts einer neuen, gewaltigen Bedrohung aus dem Erdinnern gemeinsam die Menschheit beschützen müssen. Die klar als fiktional erkennbare Geschichte ist geradlinig und bildgewaltig inszeniert, mit zahlreichen Actionszenen, die zwar verheerende Zerstörungen zeigen, doch Gewalt gegen Menschen nur andeuten und nicht explizit bebildern. Gut und Böse sind dabei klar unterschieden und die positiven Figuren handlungsbestimmend. So finden bereits Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ausreichend Orientierung und können sich vom Geschehen distanzieren. Auch die stark überzeichneten Fantasy-Elemente und humorvoller Moment tragen zu einer Rezeption ohne Beeinträchtigungen bei.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Verletzung

HUNDSWUT, D 2024
Filmplakat: HUNDSWUT
Das historische Drama spielt in den 1930er Jahren in einem bayerischen Dorf, in dem vier Jugendliche grausam zu Tode kommen. Der Gemeinderat erklärt dies mit einem tollwütigen Wolf, doch bald geht das Gerücht um, ein menschlicher Werwolf sei verantwortlich – und auch der Schuldige scheint bald gefunden. Die komplexe Geschichte erzählt kammerspielartig und teils in Rückblenden von der Macht des Aberglaubens und der Vorurteile. Zunächst in ruhigen Bildern und dialogorientiert erzählt, birgt der düstere Film zunehmend auch drastische Elemente, etwa die Darstellung von Verletzungen, Folter und Hinrichtung. 16-Jährige sind in der Lage, diese Aspekte auf der Basis ihrer bereits gesammelten Medienerfahrung zu verarbeiten und sich aufgrund des historischen Settings ausreichend zu distanzieren. Dieser Altersgruppe erschließt sich zudem die moralische Botschaft des Films, weshalb weder eine Ängstigung noch eine desorientierende Wirkung zu befürchten ist.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Bedrohung,Verletzung

ICH CAPITANO, I,B 2023
Filmplakat: ICH CAPITANO
Drama über zwei senegalesische Teenager, die davon träumen, in Europa als Musiker Karriere zu machen. So machen sie sich gegen alle Warnungen eines Tages auf den Weg gen Italien – doch die Reise durch die Wüste und übers Meer wird zum schrecklichen Überlebenskampf. Mit Elementen von Coming-of-Age-Geschichte und Abenteuerfilm, doch auch poetischen Passagen, und mit den beiden Jungen als sympathische und starke Identifikationsfiguren schildert der Film die harte Realität der Fluchtrouten nach Europa. Dabei stellen einige dramatische und gewaltvolle Szenen von Gefangenschaft, Folter und Leiden eine emotionale Herausforderung für ein junges Publikum dar. Ab 16-Jährige sind aber in der Lage, diese Aspekte in den Kontext einzuordnen und zu verarbeiten. Ihnen erschließt sich die humanistische Haltung des Films, und ruhige, lebensbejahende Momente sorgen immer wieder für Entlastung. So kann diese Altersgruppe das Geschehen verarbeiten, ohne dass für sie das Risiko einer Beeinträchtigung besteht.
FSK ab 16 FSK ab 16 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Bedrohung,Verletzung

Immaculate, USA,I 2024
Filmplakat: Immaculate
Nach Einschätzung des Prüfausschusses beinhaltet der Kinospielfilm eine beeinträchtigende Wirkung auf Jugendliche. Für Filme mit der Alterskennzeichnung FSK ab 18/Keine Jugendfreigabe wird keine individuelle Begründung erstellt.
FSK ab 18 FSK ab 18 /Keine Jugendfreigabe

Deskriptoren: Gewalt,Verletzung

Monkey Man, USA 2022
Filmplakat: Monkey Man
Nach Einschätzung des Prüfausschusses beinhaltet der Kinospielfilm eine beeinträchtigende Wirkung auf Jugendliche. Für Filme mit der Alterskennzeichnung FSK ab 18/Keine Jugendfreigabe wird keine individuelle Begründung erstellt.
FSK ab 18 FSK ab 18 /Keine Jugendfreigabe

Deskriptoren: Gewalt,Verletzung

Morgen ist auch noch ein Tag, I 2023
Filmplakat: Morgen ist auch noch ein Tag
Die Mischung aus Drama und Komödie erzählt von einer jungen Frau im Rom des Nachkriegsjahrs 1946, die sich hingebungsvoll um ihre drei Kinder kümmert, während ihr Mann immer wieder gewalttätig wird. Ein geheimnisvoller Brief könnte ihrem Schicksal schließlich die Wende bringen. Mit Elementen von Musical, Krimi und Burleske weist der schwarzweiße Film eine Vielzahl von Tonlagen auf und ist einfallsreich und mit mitreißender Musik erzählt. In diesem Rahmen, der immer wieder Gelegenheit zur Distanzierung bietet, sind bereits ab 12-Jährige in der Lage, einzelne Darstellungen von Gewalt, auch gegen Minderjährige, sowie von sexueller Belästigung zu verarbeiten. Auch der teils beleidigende Sprachgebrauch kann von ihnen dem Milieu und den Personen zugeordnet werden. Dank der Stilisierungen des Films und der musikalischen Einlagen können sich Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren immer wieder distanzieren und das Geschehen reflektieren. Beeinträchtigungen sind für diese Altersgruppe nicht zu befürchten.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: Gewalt,Diskriminierung,Bedrohung

Omen, B,ZRE,NL,F,D,ZA 2023
Filmplakat: Omen
Drama über einen jungen Mann, der seine kongolesische Heimat verlassen hat, da man ihn dort für besessen hielt. Nach vielen Jahren in Belgien kehrt er zurück, um sich den Segen der Familie für seine Heirat zu holen. Er stößt jedoch immer noch auf komplizierte Verhältnisse – und ein Familiengeheimnis. Die komplexe Geschichte über Vorurteile und Ausgrenzung, Traditionen und Fortschritt ist überwiegend ruhig und mit Fokus auf den Figuren erzählt. In eindringlichen, teils surrealen Bildern birgt der Film auch einzelne dramatische Szenen, die allerdings bereits 12-Jährige verarbeiten können. Auch die Darstellungen von Gewalt, sexualisierter Gewalt und Verletzungen sowie selbstschädigendem Verhalten können sie in den Kontext einordnen und sich ausreichend distanzieren, da immer wieder ruhige Szenen für Entlastung sorgen und das Geschehen fern von ihrer Alltagsrealität ist. Eine Überforderung ist für diese Altersgruppe nicht anzunehmen.
FSK ab 12 FSK ab 12 freigegeben

Deskriptoren: sexualisierte Gewalt,Gewalt,Selbstschädigung



 
https://www.spio-fsk.de/begruendungen