Filmstatistik

Filmbesuch deutscher Langfilme 1946 bis 2020
Die Zahl der deutschen Spielfilm-Erstaufführungen im Kino ist im Jahr 2020 mit 91 gegenüber 157 in 2019 um 42% deutlich gesunken. Der Mittelwert über die letzten zehn Jahre hinweg liegt bei 143 Erstaufführungen. Der starke Einbruch ist auf die pandemiebedingten Kinoschließungen zurückzuführen.
Im Jahr 2020 wurden in deutschen Kinos 360 Langfilme, davon 264 Spielfilme und 96 Dokumentarfilme erstaufgeführt. Auch hier gab es pandemiebedingt einen drastischen Einbruch: Es gelangten 50% weniger Spielfilme und 41% weniger Dokumentarfilme auf den Kinomarkt.
Die Entwicklung im Kinobereich ist stark beeinflusst von den pandemiebedingten Kinoschließungen und Einschränkungen des Kinobetriebs. Bei den Besucher- und Umsatzzahlen gab es starke Einbrüche im Bereich von annähernd minus 70%. Der leichte Aufwärtstrend auf der Ebene der Kinobetriebe und Standorte wurde erstickt, es zeichnet sich ein noch moderater Rückgang ab.
Der Gesamtumsatz 2020 im Videomarkt betrug 2,59 Milliarden € (14% Zuwachs gegenüber 2019: 2,28 Milliarden €). SVoD ist mit 59% bei weitem der größte Marktsektor.
2020 wurden insgesamt 372.477 Minuten Filmmaterial geprüft. Das entspricht 7 Monaten Filme ohne Unterbrechung. Es gab 7.969 Freigaben. Die FSK hat 364 Kinofilme sowie 876 Home-Entertainment-Langfilme in Ausschüssen gekennzeichnet.

 
https://www.spio-fsk.de/filmstatistik