SPIO-Präsident Kuchenreuther zum Tod von Leo Kirch

Wiesbaden, 14.07.2011

SPIO-Präsident Kuchenreuther zum Tod von Leo Kirch


Wiesbaden (14. Juli 2011): „Die Nachricht vom Tod Leo Kirchs erfüllt uns mit Trauer, unsere Anteilnahme gilt seiner Familie. Wie kaum ein anderer prägte und gestaltete Leo Kirch die deutsche Medienlandschaft. Sein Name ist in der gesamten Filmwelt ein Begriff – und wird dies auch bleiben.

Sein kometenhafter Aufstieg aus dem Nichts erfolgte im Stillen. Bis in die 1980er Jahre kannte man Leo Kirch als erfolgreichen Filmrechtehändler, der selbst im Hintergrund blieb. Die Bezeichnung „Medienmogul“, die man ihm wegen seines imposant wachsenden Unternehmens und seiner politischen Kontakte gab, passte nicht zu seinem Auftreten. Leo Kirch suchte nicht das Scheinwerferlicht, er blieb im Hintergrund.

Seine Biographie ist „filmreif“: Den ersten Film, Federico Fellinis Meisterwerk LA STRADA, kaufte der mutige Kaufmann im Jahr 1956 mit geborgtem Geld und holte ihn in selbst in Italien ab. Sein Filmstock wuchs über Jahrzehnte hinweg auf sagenhafte 10.000 Titel, darunter befanden sich deutsche Produktionen ebenso wie Filme aus Hollywood. Dass viele Filme nicht nach der Auswertung verloren gingen und heute erhalten sind, ist Kirchs Filmsammlung und dem vorbildlichen Umgang mit dem Material zu verdanken.

Kaufmännisches Geschick, unternehmerische Risikobereitschaft und visionäres Handeln vereinte Leo Kirch in seiner imposanten Unternehmerpersönlichkeit. Er war echter Tycoon.“

Steffen Kuchenreuther,
Präsident der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V.


Über die SPIO:
Die Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V. (SPIO) vertritt die Interessen der deutschen Film-, Fernseh- und Videowirtschaft. Sie wurde 1950 in Wiesbaden gegründet und ist der Dachverband von derzeit 16 Berufsverbänden, die insgesamt über 1100 Mitgliedsfirmen repräsentieren. Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK), eine Tochter der SPIO, vergibt die gesetzlichen Altersfreigaben für Filme und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Jugendschutz. Seit 2009 ist die SPIO im neu eröffneten Deutschen Filmhaus in Wiesbaden ansässig.




Login