SPIO Büro Berlin eröffnet

Wiesbaden, 06.02.2001

Die Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V. eröffnet am Freitag, den 9. Februar 2001 eine Hauptstadt-Repräsentanz, das SPIO Büro Berlin im Gebäude der Filmförderungsanstalt in Berlin. Für die Anfangszeit ist vorgesehen, dass eine der Geschäftsführer der SPIO, Christiane von Wahlert, phasenweise dort präsent sein wird.

Die Spitzenorganisation der Filmwirtschaft wurde in
Wiesbaden im Jahr 1950 gegründet und wird auch weiterhin dort ihren Hauptsitz behalten. Die SPIO ist ein Dachverband von derzeit 13 filmwirtschaftlichen Verbänden, die insgesamt über 1000 Mitgliedsfirmen repräsentieren. Die SPIO vertritt die Interessen der Filmwirtschaft in allen gemeinsamen Angelegenheiten. Ihr Präsident ist Steffen Kuchenreuther.

Die SPIO ist außerdem Rechts- und Verwaltungsträgerin der FSK, der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Als älteste Selbstkontrolleinrichtung in Deutschland vollzieht die FSK den gesetzlich geregelten Jugendschutz für Filme, Videos und digitale Bildträger. Die aktuellen FSK-Freigaben-online sind unter www.fsk.de abrufbar.

Darüber hinaus bietet die SPIO zahlreiche Dienstleistungen an. Sie führt ein umfangreiches Titelregister, die Abteilung Statistik und Markforschung erfasst alle verfügbaren Daten im Bereich der deutschen Film- und Videowirtschaft und gibt eine Reihe von Publikationen heraus (Startplan, Produktionsspiegel, Datenbank Kinofilme im Fernsehen, Filmstatistisches Taschenbuch).

Das
SPIO Büro Berlin soll dazu dienen, die Kontakte und Gespräche mit den politischen Entscheidungsträgern in der Legislative und Exekutive, mit anderen Verbänden und der Presse in der Hauptstadt zu pflegen und zu intensivieren.

SPIO Büro Berlin
Große Präsidentenstraße 9, 10178 Berlin
Tel. 030 / 28 48 47 20 Fax: 030/ 28 48 47 21
E-Mail: buero.berlin@spio-fsk.de


PDF

Login