Künftiger Beitrag der Fernsehveranstalter an die FFA - SPIO hält Vorschlag des BKM für angemessen

Wiesbaden, 19.11.2002

Am 05.11.2002 haben sich die in der SPIO vereinten Verbände der deutschen Filmwirtschaft zu einer weiteren Arbeitssitzung zur FFGNovelle getroffen.

Entscheidend für die Novellierung des Gesetzes ist die Sicherstellung einer angemessenen Finanzierung der Filmförderung. Solange darüber nicht Klarheit besteht, ist es nicht sinnvoll über die Verteilung der Förderungsmittel zu diskutieren. Das BKM hat als Beitrag der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten € 40 Millionen vorgesehen; die deutsche Filmwirtschaft hält das für angemessen und bittet die Fernsehveranstalter dem alsbald verbindlich zuzustimmen, damit eine rechtzeitige Formulierung des Gesetzes möglich wird.

Sollten die Sender keine verbindliche Erklärung abgeben, erwartet die SPIO eine gesetzliche Abgabenregelung auch für die Fernsehveranstalter.


PDF

Login