Julia Piaseczny ist politische Referentin der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft

Berlin, 20.02.2013

Das im Juli 2012 neu gegründete Hauptstadtbüro der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO) hat Verstärkung bekommen: Seit Ende Januar ist Julia Piaseczny (30) politische Referentin der SPIO in Berlin. Sie unterstützt die SPIO-Präsidentin Manuela Stehr und den Urheberrechtsbeauftragen der SPIO Heiko Wiese dabei, den Dialog der Filmwirtschaft mit Politik, Verbänden und Öffentlichkeit zu intensivieren. Ein Arbeitsschwerpunkt sind die filmpolitischen Themen auf europäischer Ebene.

Im Anschluss an ihr Studium der Literatur- und Politikwissenschaft in Mainz und Tartu volontierte Julia Piaseczny im Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels (Frankfurt am Main). Seit Juli 2010 verantwortete sie die Kommunikation der Deutschen Fachpresse (Frankfurt am Main). Neben der Professionalisierung des Markenauftritts und der Mitgliederkommunikation der Organisation trieb sie hier vor allem den Auf- und Ausbau der politischen Kommunikation voran.

Die Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V. (SPIO) vertritt die Interessen der deutschen Film-, Fernseh- und Videowirtschaft. Als Dachverband von derzeit 17 Berufsverbänden repräsentiert sie mehr als 1.100 Mitgliedsfirmen. Gegründet wurde die SPIO 1950 in Wiesbaden, seit Juli 2012 ist sie zudem mit einem Hauptstadtbüro in Berlin präsent. Die Geschäftsstelle ist in Wiesbaden.

Gerne senden wir Ihnen das honorarfreie Pressefoto in Druckqualität

Kontakt für Presseanfragen:
Horst Martin, Pressebüro Martin
Telefon: 0163/5109765
Kontakt


PDF

Login